HARMAN PHOENIX inkl. Erfahrungsbericht

HARMAN PHOENIX 200 ist ein brandneuer ISO 200-Farbnegativfilm mit echtem analogen Aussehen und Gefühl.

 Es handelt sich um den allerersten Farbfilm, der vollständig von der Emulsion bis zur Kassette in der HARMAN technology Fabrik in Mobberley / UK hergestellt wird. Ein wichtiger und unglaublich aufregender Schritt.

 

Dieser eigenwillige und experimentelle Film produziert kontrastreiche Bilder mit einer starken, sichtbaren Körnung und kräftigen, lebendigen Farben. Er ist anders als jeder andere Farbfilm. 


ERFAHRUNGSBERICHT:

Am vergangenen Sonntag bin ich nach Klosters um den Harman Phoenix ISO 200 zu testen.

Das malerische Dorf mitsamt seiner atemberaubenden Landschaft schien perfekt für dieses Vorhaben geeignet.

 

Ausgerüstet mit meiner geliebten Olympus Mju II (die leider von Lichteinfall betroffen ist, wie ich herausfand), bin ich für einige Stunde herumgelaufen um ein paar Schnappschüsse einzufangen.

 

Es war zwar mit teilweise bis zu -15°C sehr kalt aber das besonders gute und sonnige Wetter, hat das ausgeglichen.

Nach einem langen Tag voller Fotografie, war der Film durch und für mich ging es erstmal nach Hause.

 

Nun sind die fertigen Bilder da! Wie von Harman beworben ist er sehr kontrastreich und hat satte Farben. Das blau vom Himmel ist intensiv und auch leichte Schatten sind sehr stark auf den Bildern. Was mir auch gefällt, ist das man bei hellen reflektierenden Stellen einen leicht nebligen Effekt hat. Für meinen Geschmack ist er fast ein wenig zu körnig für einen ISO 200 Film, aber es passt zum Stil des Films.

Wenn man gerne den klassischen Vintage/Analog-Look will, ist dieser Film eine super Wahl! 

 

Alles in allem gefällt mir der Film sehr und ich werde ihn mit Sicherheit wieder für einen Ausflug mitnehmen.

Beispielbilder                                                                                                                                                            Von: Remo Hähni

Film: Harman Phoenix ISO 200

Kamera: Olympus Mju II

TECHNISCHE DATEN:

HARMAN Phoenix 200 ist ein experimenteller ISO 200-Farbnegativfilm im C41-Prozess mit hohem Kontrast und starkem sichtbaren Korn.

 

Sie kann für jedes fotografische Motiv verwendet werden, wobei die Ergebnisse von den Lichtverhältnissen, der Farbpalette und der Belichtungsgenauigkeit abhängen. Die besten Ergebnisse werden in der Regel im Freien bei gleichmäßigem Licht und Szenen mit mittlerer Helligkeit erzielt, wobei die Messung für die Mitteltöne erfolgt.

 

Der hohe Kontrast des HARMAN Phoenix kann auch bei schwächerer Beleuchtung zu einer kräftigen, lebendigen Wiedergabe von Szenen führen, obwohl sowohl Farben als auch Kontrast je nach Scanner und verwendeten Scanparametern gesteuert werden können. Es wird empfohlen, die Standard-Scanparameter anzupassen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. (Siehe spätere Informationen).

 

HARMAN Phoenix 200 lässt sich problemlos mit C41 / CN16 Verarbeitungschemikalien verarbeiten und kann im Bereich von EI 100 - 400 belichtet werden. Die besten Gesamtergebnisse werden bei EI 200 erzielt, allerdings kann die Lichterkontrolle durch Unterbelichtung von 0,5 - 1 Stufe je nach Szene verbessert werden.

 

Der HARMAN Phoenix 200 Film ist in ISO 200 DX kodierten Kassetten mit 36 Aufnahmen erhältlich und eignet sich für alle 35-mm-Filmkameras.

WARUM HARMAN PHOENIX 200 ANDERS IST:

HARMAN Phoenix 200 ist ein experimenteller C41-Farbfilm und der erste von HARMAN Photo hergestellte Film überhaupt. Als solcher weist er Eigenschaften auf, die ihn von den traditionelleren, etablierten C41-Farbnegativfilmen stark unterscheiden.

 

 

Abgesehen von der Gefahr gelegentlicher Beschichtungsanomalien ist diese Folie nicht mit Maskierungsfarbstoffen und einem begrenzten Lichthofschutz in der Basisschicht ausgestattet. Dies bedeutet, dass auffällige Lichthof-Effekte in der Nähe heller Lichtquellen und Reflexionen möglich sind. Zusätzlich zu seiner atypischen Farbwiedergabe hat dieser Film bei bestimmten Szenen und Farbpaletten einen deutlich analogen Look.

EXPOSITIONSBEWERTUNG:

Der HARMAN Phoenix 200 Film hat eine Empfindlichkeitsstufe von ISO 200/24° (200ASA, 24DIN, EI 200) bis Tageslicht. Die Empfindlichkeitsangabe wurde mit der Standardentwicklung C41 gemessen. Obwohl Phoenix für 200/24° ausgelegt ist, kann er über den Bereich EI 100/21°-400/27° belichtet werden.

SPEKTRALE EMPFINDLICHKEIT:

Keilspektrogramm zu Tungsten-Licht (2856K)

Filmkontrast

HARMAN Phoenix 200 Negative sind kontrastreicher als die meisten herkömmlichen Farbfilme. Daher kann eine Belichtungsreihe erforderlich sein, um die Helligkeit der Szene korrekt zu erfassen, insbesondere an hellen Tagen.

FILTERFAKTOREN:

Der HARMAN Phoenix 200 Film kann mit allen Arten von Filtern (z.B. Polarisations- oder Neutraldichtefilter) auf die übliche Weise verwendet werden. Beachten Sie die Anweisungen des Filterherstellers.

LANGZEITBELICHTUNGEN:

Bei Belichtungen zwischen 1 und 1/10 000 Sekunde sind keine Anpassungen wegen des Versagens des Reziprozitätsgesetzes erforderlich.

 

Bei Belichtungen, die länger als 1 Sekunde dauern, muss der HARMAN Phoenix 200, wie auch andere Filme, länger belichtet werden, als es der Belichtungsmesser anzeigt. Verwenden Sie das Diagramm, um die längere Belichtungszeit zu berechnen, die gegeben werden sollte, sobald die gemessene Zeit bekannt ist.

 

Das Diagramm basiert auf den Formeln Ta = Tm1.31

 

Ta = Angepasste Zeit

Tm = Gemessene Zeit


KENNLINIE:

HARMAN Phoenix 200 Film, der mit Standardchemikalien vom Typ C41 entwickelt wurde.

ENTWICKLUNG:

Der HARMAN Phoenix 200 Film wird im Standard C41 Farbnegativfilmverfahren entwickelt. Dieser Film kann zusammen mit Farbnegativfilmen aller Hersteller entwickelt werden.

Safelight-Empfehlungen

Verwenden Sie den HARMAN Phoenix 200 Film in völliger Dunkelheit.

Verarbeitung des Typs C41

Der HARMAN Phoenix 200-Film ist voll kompatibel mit C41-Verarbeitungschemikalien, sowohl mit Nachschub (z. B. in Tauch- oder Rollentransportanlagen) als auch ohne Nachschub (z. B. in Spiraltanks oder mit Jobo One-Shot-Rotationsverarbeitung). Der Film kann ohne Anpassung der Verarbeitungsgeschwindigkeit, der Temperatur oder der Nachfüllraten in Standard-C41-Anlagen verarbeitet werden.

Trocknung

Bei manueller Verarbeitung und zur Vermeidung von Trocknungsflecken den Film vor dem Aufhängen zum Trocknen mit einem sauberen Abstreifer oder Fensterleder abwischen. Trocknen Sie den Film bei 30-40°C/86-104°F in einem Trockenschrank oder bei Raumtemperatur in einem sauberen, staubfreien Raum.

Maschinelle Verarbeitung - Verwenden Sie die Standardeinstellungen der C41-Maschine.

Push-Entwicklung

Die Push-Entwicklung wird für HARMAN Phoenix 200 nicht empfohlen.

LAGERUNG:

Lagern Sie HARMAN Phoenix 200 zur sofortigen Verwendung an einem kühlen (10-20°C/50-68°F), trockenen Ort in der Originalverpackung.

HARMAN Phoenix 200 kann im Kühlschrank/Gefrierschrank gelagert werden, aber lassen Sie der Folie vor der Verwendung genügend Zeit, sich zu akklimatisieren.

Belichteter Film

Entwickeln Sie HARMAN Phoenix 200 nach der Belichtung so schnell wie möglich. Belichtete Filme sollten immer kühl und trocken gelagert werden - wie oben empfohlen.

Unbelichteter Film

Bewahren Sie unbelichtete Filme wie andere Farbfilme auf, d. h. an einem kühlen (10-20°C/50-68°F), trockenen Ort und in der Originalverpackung.

Negative

Bewahren Sie verarbeitete Negative an einem kühlen (10-20°C/50-68°F), trockenen und dunklen Ort auf. Geeignete Aufbewahrungshüllen sind solche aus Zellulosetriacetat, Mylar, Papier (pH 6,5-7,5) oder inertem Polyester.

Korrekt entwickelte HARMAN Phoenix 200-Negative haben in der Regel einen Magenta-/Violett-Ton, wobei die genaue Bildfarbe von der Verarbeitungsmethode abhängt.

Kennzeichnung der Emulsionsseite

Im Gegensatz zu anderen Negativen hat die HARMAN Phoenix 200-Emulsion eine glänzende Oberfläche. Um die Emulsionsseite zu bestimmen, betrachten Sie die Negative in Richtung einer Lichtquelle, wobei die Randmarkierung, die die Emulsion korrekt abliest, nach außen zeigt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0